0351 4712160 Lockwitzer Str. 4, 01219 Dresden

Gynäkologische Vorsorge

Als gesetzlich Krankenversicherte haben Sie gemäß Krebsfrüherkennungsrichtlinien Anspruch auf die nachfolgend aufgeführten Vorsorgeleistungen:

  • ab dem Alter von 20 Jahren: Zell- Abstrich vom Gebärmutterhals, Tastuntersuchung des inneren Genitale
    Chlamydien- Screening im Urin bis 24 Jahre
  • ab dem Alter von 30 Jahren: zusätzlich Tastuntersuchung der Brust
  • ab dem Alter von 35 Jahren: Zell-Abstrich vom Gebärmutterhals mit HPV- Test alle 3 Jahre, jährliche Tastuntersuchung des inneren Genitale,
    jährliche Tastuntersuchung der Brust
  • ab dem Alter von 50 Jahren: Zusätzlich Stuhltest (Test auf verborgenes Blut im Stuhl)
  • ab dem Alter von 55 Jahren: Darmspiegelung (Koloskopie)

Als „Vorsorge plus“ bieten wir als Selbstzahlerleistung eine zusätzliche vaginale Ultraschalluntersuchung an.

Zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen

Durch eine vaginale Ultraschalluntersuchung können Veränderungen an Gebärmutter, Eierstöcken und auch Harnblase unter Umständen früher erkannt werden als durch die alleinige Tastuntersuchung. Veränderungen in der Gebärmutterhöhle oder Veränderungen der Eierstöcke im Frühstadium sind nicht tastbar. Auch kann die korrekte Lage einer Spirale beurteilt werden.
Diese Leistung liegt außerhalb der Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenkassen.

Des Weiteren bieten wir folgende IGel- Leistungen an:
Einlage einer Spirale
B-Streptokokkenabstrich in der Schwangerschaft
Infektionsdiagnostik in der Schwangerschaft (z. B. Toxoplasmose)
zusätzliche Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft, bei Indikation mit 3D/ 4D

Schwangerenvorsorge

Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch!
Die Betreuung und Untersuchungen in der Schwangerschaft sind in den Mutterschaftsrichtlinien festgelegt. Unter anderem werden in der Schwangerschaft
3 Ultraschalluntersuchungen angeboten.
Die Vorsorgeuntersuchungen erfolgen bis zur 32. Schwangerschaftswoche alle 4 Wochen, danach bis zum Entbindungstermin alle 2 Wochen.

Die erste Untersuchung umfasst:

  • gynäkologische Untersuchung
  • Urinuntersuchung auf Chlamydien
  • Körpergewicht
  • Blutdruck
  • Blutentnahme
  • Beratung
  • auf Wunsch als Selbstzahlerleistung: Screening auf Toxoplasmose, Cytomegalie, Ringelröteln

9.-12. Schwangerschaftswoche

  • 1. Ultraschallscreening
  • Urin-/ Blutdruck-/ Gewichtskontrolle
  • ggf. Nichtinvasiver Pränataltest NIPT

15./ 16. Schwangerschaftswoche

  • Urin-/ Blutdruck-/ Gewichtskontrolle
  • Kontrolle der kindlichen Herzaktion
  • ggf. Grippeschutzimpfung

Wünschen Sie aus Sorge um Ihr Kind eine Ultraschalluntersuchung zur Kontrolle des kindlichen Wachstums, ist dies als Selbstzahlerleistung zusätzlich zu den 3 gesetzlich festgelegten Ultraschalluntersuchungen bei jedem Termin weiterhin möglich.

19.-22. Schwangerschaftswoche

  • 2. Ultraschallscreening
  • bei Auffälligkeiten Überweisung zur „Feinsono“
  • Urin- / Blutdruck- / Gewichtskontrolle

24.-27. Schwangerschaftswoche

  • Test auf Schwangerschaftsdiabetes
  • 2. Blutentnahme, ggf. mit Test des kindlichen Rhesusfaktors
  • Urin- / Blutdruck- / Gewichtskontrolle
  • Kontrolle des Stands der Gebärmutter
  • auf Wunsch Kontrolle Toxoplasmose, Cytomegalie
  • auf Wunsch als Selbstzahlerleistung: Wachstumskontrolle des Kindes mit Ultraschall

29.-32. Schwangerschaftswoche

  • 3. Ultraschallscreening
  • ggf. Rhesusprophylaxe
  • Keuchhusten- Impfung
  • Urin- / Blutdruck- / Gewichtskontrolle

34.-36. Schwangerschaftswoche

  • 3. Blutentnahme
  • Urin- / Blutdruck- / Gewichtskontrolle
  • Kontrolle des Stands der Gebärmutter
  • auf Wunsch als Selbstzahlerleistung: Vaginaler B-Streptokokken- Abstrich

36.-38. Schwangerschaftswoche

  • Urin- / Blutdruck- / Gewichtskontrolle
  • Kontrolle des Stands der Gebärmutter
Bei Überschreiten des Geburtstermin
erfolgen ca. alle 2 Tage die Kontrolle der kindlichen Herztöne mit CTG sowie die regelmäßige sonographische Fruchtwasserkontrolle.

Impfungen

Wir bieten folgende Impfungen an:
HPV- Impfung (auch bei Jungen)
Grippeschutzimpfung
Coronaimpfung
Keuchhusten im letzten Schwangerschaftsdrittel

Verhütung/ Wechseljahre:

Wechseljahresbeschwerden
Gerne beraten wir Sie zu den alternativen Therapiemöglichkeiten bei Wechseljahresbeschwerden und zum (präventiven) Nutzen sowie den Risiken einer Hormonersatztherapie bis hin zu den lokalen Therapiemöglichkeiten.

Verhütungsberatung
Gerne unterstützen wir Sie dabei, die für Sie am besten geeignete Verhütungsmethode zu finden. Wir besprechen mit Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten, Vor- und Nachteile sowie eventuell vorliegende Kontraindikationen der hormonellen und nichthormonellen Verhütung.

Onkologische Nachsorge

Wir führen die Nachsorgeuntersuchungen nach allen gynäkologischen Tumorerkrankungen bei uns durch. Die Nachsorge erstreckt sich in aller Regel über 5 Jahre, anfänglich im Abstand von drei, später sechs Monaten.
Wir übernehmen ebenfalls die onkologische Nachsorge beim Brustkrebs des Mannes.